19. Juni 2017 Christian Schmidt

Persönliche Schutzausrüstung (PSA)

Die persönliche Schutzausrüstung (PSA) ist für einen Innenangriff besonders wichtig um genügend Schutzwirkung zu haben und Verletzungen vorzubeugen.
Da die Firefighter Combat Challenge ein Feuerwehrsport ist, wird dieser auch in Innenangriffstauglichen PSA ausgeübt und bei der 4. MOSEL Firefighter Combat Challenge überprüft werden.
Heißt, es gelten die EN Normen oder Landes/Nationen spezifische Normen für den Innenangriff!
NFPA 1971, 2013 Ed.
OSHA 29 CFR
NIT 306 2005

Helm

Für den Innenangriff muss der Helm mindestens nach EN 443 zugelassen sein. Die aktuelle Norm für Helme ist die EN 443: 2008.
Auf geeigneten Nackenschutz darf für den Sportlichen Einsatz verzichtet werden.
Nach der EN 443: 2008 müssen Nackenschutz und Zubehör (wie Helmlampen usw.) vom Hersteller mit dem Helm geprüft und zugelassen werden.

Handschuhe

Der Schutz für die Hände ist gerade im Innenangriff sehr wichtig, da man sich in Bodennähe bewegt und schnell mal mit Händen in Wärmeglut auf dem Boden gerät, ebenso kann der Wasserdampf bei den Löscharbeiten für Verbrühungen im Bereich der Hände sorgen.
Die Einsatzhandschuhe werden aus verschiedenen Materialien gefertigt, wie z.B. Nomex, PBI, Elchleder…
Handschuhe für den Innenangriff sind aktuell durch die EN 659: 2003 (genau nach der EN 659: 2003 + A1: 2008 bzw. DIN EN 659: 2008) genormt.
Die Kennzeichnung für die Norm ist auf einem Aufnäher in den Handschuhen angebracht!

Stiefel

Sie schützen die Füße einerseits vor Glutnester und andererseits mit der Kevlar/Stahlkappe und der durchtrittsicheren Sohle vor ungewollten Verletzungen durch Fremdgegenstände.Es gibt für den Feuerwehrdienst unterschiedlichste Hersteller und Typen.

Feuerwehrstiefel müssen aktuell der Norm DIN EN 15090 Typ 2 entsprechen.
Die Kennzeichnung der Stiefel erfolgt meist durch eine Prägung auf dem Stiefel mit einem Symbol.

Überjacke/ Einsatzjacke

Die Einsatzjacke bzw. die Überjacke schützt den gesamten Oberkörper des AGT im Innenangriff vor Wasserdampf bei den Löscharbeiten (Verbrühungen) und den Flammen. Die Norm für die Überjacken ist die EN 469: 2005. Es wird empfohlen Jacken mit der Leistungsstufe 2 (X2, Y2, Z2) zu verwenden.
Die Kennzeichnung der Überjacke ist auf einem Aufnäher im Jackeninneren aufgedruckt.Die Leistungsstufe der Überjacke ist ebenfalls auf diesem Aufnäher aufgedruckt.

Überhose/ Einsatzhose

Die Überhosen schützen den Beinbereich der AGT vor Glutnester, Wasser, Wasserdampf und Flammen.
Auch bei den Überhosen gibt es jede Menge Hersteller und verschiedene Varianten, sowie Ausführungen für den Innenangriff.

Auch hier gilt die EN 469: 2005, aber es gibt zwei Möglichkeiten:
1. Überhose nach EN 469 mit Leistungsstufe 2, oder
2. Überhose nach EN 469 mit Leistungsstufe X1 in Kombination mit einer Hose nach EN 531
Die Kennzeichnung der Überhosen befindet sich ebenfalls auf einem Aufnäher im Inneren der Hose.

Atemschutzgeräte und Masken werden vor Ort für alle Teilnehmer gestellt.
Persönliche Atemschutzmasken dürfen benutzt werden wenn diese kompatibel sind.
Kabelbinder, Klebeband darf nicht an den Atemschutzgeräten verwendet werden außer von den dafür vorgesehenen Technikern oder Schiedsrichtern!
Danke und sportliche Grüße,